Barberstown Castle

Die Burg von Barberstown blickt auf eine bewegte und wechselvolle Geschichte zurück.

Ende des 13. Jahrhundert wurde die Burg von Nicholas Barby erbaut als eine Festung, die das Dörfchen Barberstown und seine Bewohner vor Angriffen zu schützen. Ursprünglich gehörte das Areal den Fitzgeralds, einer großen Normannenfamilie. In den folgenden Jahrzehnten waren die politischen Verhältnisse sehr aufgewühlt und regionale Kleinkriege beherrschten die Szene. Darin begründen sich auch die vielen wechselnden Eigentümer. Seit 1288 hatte Barberstown 37 Eigner – einer davon war Eric Clapton.

1630 übernahm William Sutton – einer der wichtigsten Förderer der Region – das Anwesen. Übrigens hatte das Dorf Barberstown damals gerade einmal 36 Einwohner.

Im Verlauf der Zeit wurden immer wieder neue Gebäude hinzugefügt – Barberstown wurde zu einem der ersten großen Irish Country Houses und von Norah Devlin 1971 in ein Hotel umgewandelt. Eric Clapton kaufte das Anwesen 1979, verkaufte es aber 1987 wieder.

Der heutige Eigentümer Ken Healy lebt hier, hat das Hotel von einem 10-Zimmer-Gasthaus mit drei Bädern zu einem 4-Sterne-Haus mit 59 luxuriösen Zimmern und wirklich fantastischen Veranstaltungs-Möglichkeiten ausgebaut.

Es ist Mitglied des „Ireland’s Blue Book“, das einige der ungewöhnlichsten Häuser präsentiert. Wer hier übernachtet, findet an seiner Tür einen der Namen der früheren Besitzer. Besonders vorteilhaft ist die Lage des Hotels vor den Toren Dublins. Vom Flughafen aus ist man in einer halben Stunde an der Rezeption. Und von dort aus kann man viele irische Sehenswürdigkeiten bequem erreichen.

Gerade für einen Kurzurlaub mit vollem Irland-Feeling ist dieser Standort eine Überlegung wert.

http://www.barberstowncastle.ie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.